HOME :: KONTAKT

 

Frühlingsbeginn

Eine der großen Überraschungen in Christinas Arbeit war wohl die Frage ihrer Kollegin an die Kindergartenkinder in der Morgenrunde: "Wir haben jetzt Februar. Welche Jahreszeit ist das?" Und die Antwort war einhellig: "Frühling!"

Spring

So ungewohnt diese Antwort in zentraleuropäischen Maßstäben auch sein mag, und so sehr ein kurzer Nachklang des Winters auch wahrscheinlich ist, so sehr stimmt diese Aussage mit unseren Beobachtungen überein. Der Frühling hält ringsum Einzug! Unseren ersten Winter in Irland haben wir also unbeschadet überstanden. Einer der mildesten und auch trockensten Winter der letzten Jahre ging nach einem finalen Schneeschauer in einen lauen Frühling über. Das Gras beginnt zu sprießen und die Vögel tragen ihre Reviergesänge aus. Das Duell der Sänger wird von immer längeren Tagen begleitet und auch die Sonne zeig sich regelmäßig und wärmt unseren Wintergarten wohlig auf. Kleidung braucht jetzt kaum mehr als zwei Tage zum Trocknen, wenn es denn auch außen trocken bleibt. Aber der Frühling braucht auch Regen und Irland braucht Regenbögen...

Unser idyllischer Einstand hat auch einiges an Arbeit mit sich gebracht. Der Garten will entwintert, die Rosen zurückgeschnitten, neue Pflanzen wollen gesetzt werden und nebenbei sehen wir am Wegesrand immer neue Boten der wärmeren Jahreszeit hervorsprießen. Auf dem Weg zur Arbeit entdeckt Christina zwei blühende Kirschbäume, Schneeglöckchen, Primeln und Narzissen. Die Landschaft verändert sich zusehends und wir staunen, wie schnell sich hier die Tage verlängern. Lange Tage lassen auch wieder ein wenig Zeit auf dem Golfplatz zu. Das der sich gerade mal 10 Autominuten entfernt befindet ist besonders für Niko eine große Freude.

Neben all dem Einsaugen der neuen Eindrücke gibt es aber auch viel zu tun und Neues zu entdecken. Nikos Arbeitssuche führt immer weiter zu dem Weg Richtung Selbständigkeit. Denn es gibt hier einige Hilfen, die es nur abzurufen gilt. Und um diesen neuen Weg zu gehen braucht es einiges an investierter Zeit und viele Telefonate. Aber unsere erste Reisegruppe ist bereits eingebucht! Es fiel uns nicht schwer, ein tolles und ansprechendes Reiseprogramm zu erstellen, und dazu haben wir nun auch Transport und Unterkunft arrangiert.

Nach wie vor gibt es auch für uns noch so viel zu sehen und zu entdecken. Auf unserer Suche nach den historischen Quellen des heutigen Irlands haben wir über viele Jahre die unterschiedlichsten Orte besucht. Tara, den alten Sitz der Hochkönige, an dessen Krönungsstein jeder irische Hochkönig auf seine Würdigkeit geprüft wurde, Uisneach das als Zentrum des fünften Königreiches Mide galt (auch „Other-World“ genannt) oder der „Rock of Cashel“ der den Königen von Munster als Heimstätte diente, waren uns alle bekannt. Auch in Donegal das „Grianán of Aileach“ eine Ringwallanlage, die den Duana De Dannan zugeschrieben wird, den ersten Menschen, oder Halbgöttern, die einst die Kultur nach Irland brachten, ist eine dieser besonderen Sights zu sehen. Einen Ort aber kannten wir noch nicht. Es war der Sitz der legendären Königin Meave.
Rathcroghan, jener legendäre Ort, ist gerade mal eine halbe Autostunde von uns entfernt und beherbergt neben einem wunderbaren kleinen Besucherzentrum mit Ausstellung eine beeindruckende Ringfortanlage, die einst nicht nur Queen Meave, sondern wohl auch vielen Ritualen als Spielwiese gedient hat. Es wird niemanden wundern, wenn wir erzählen, dass wir voller Erstaunen über diesen frei zugänglichen Archäologiepark wandern durften. Und als wir dann auch noch erfuhren, dass sich hier das Tor zur "Anderwelt" ("Otherworld") befindet, waren wir in einer verzauberten Welt, die jede Fantasien zum Wachsen anregt. Der Weg in die Anderwelt führt übrigens durch eine zugängliche Höhle. Dieses Abenteuer haben wir uns aber noch aufgehoben. Rathcroghan will und wird noch weiter entdeckt werden. Und wir werden versuchen euch weiter auf dem Laufenden zu halten.

Rathcroghan

An einem Ort zu sein, den man im innersten liebt, und immer neue Schichten entdecken zu dürfen, ist das nicht die eigentliche Bedeutung von Glück?

joy

Seit einigen Tagen ist unsere Tochter Isabell mit Sandra, einer Studienkollegin und Freundin, bei uns auf Besuch. Wir sind wieder viel in Irlands "Hidden Heartlands" aund am "Wild Atlantic Way" unterwegs und entdecken immer noch neue Besonderheiten! Von unserer Wanderung auf den Knocknarea, vom Ausritt am Strand, vom "Devil's Chimney" und anderen Erlebnissen werden wir dann im nächsten Blog berichten.


Und last but not least hier wieder ein paar Grußworte von "Lady von Eschna-Purr":

"Mau, komm gerade von einem Streifzug zurück. Das war heut ein besonders lustiger Tag. Nachdem ich meine Menschen um halb neun endlich aus den Federn bekommen hab – ich musste schon an ihr Fenster klopfen, denn ich war ja vorher schon ein paar Stunden unterwegs gewesen - konnte ich sie endlich dazu überreden, mit mir einen Abenteuertag im Garten zu erleben. Niko hat meine Toilette umgegraben. Er denkt immer noch, es sei so etwas wie ein Blumenbeet, aber was wissen Menschen denn schon von der Natur?! Dass dort gerade Frühlingsblumen wachsen, hat mich heute auch ziemlich gefreut. Ich hab dann auch fleißig beim Umgraben geholfen. Besonders lustig waren die Schubkarre bzw. Scheibtruhe und das Verstecken-Spiel im Gebüsch. Christina hat die Blumentöpfe neu bepflanzt und die Snack Box befüllt. Ach ja, die Menschen nennen das ihr Vogelhaus. Nun ja, für mich ist es ein tolles Lockmittel... Hab dort schon so manches Zwerghühnchen abbekommen... Hab beim Nachfüllen dann auch fleißig geholfen. Der Frühling ist der schönste Abenteuerspielplatz. Viele der Federbälle sind beim Singen richtig unaufmerksam. Hi, Hi, denkt sich da die schlaue Katze. Und es gibt so viele neue Düfte zu entdecken. Bin jetzt aber schon sehr sehr müde. Ein kurz gegähntes Gute Nacht an euch liebe Leser. Mau."


HOME :: KONTAKT