HOME :: KONTAKT

 

Saint Patrick's Day - Hooray!!

Wieder einmal sind die Wochen nur so ins Land geflogen – und ebenso die Regenwolken. Kaum war unser Besuch abgereist, verdüsterte sich der Himmel über Leitrim und es kam der vielgerühmte irische Regen. Durchbrochen von gelegentlichen Sonnenfenstern mit wunderschönen Regenbögen pendelten die Temperaturen zwischen knapp über Null Grad bis in die unteren 10er Grade. Die Wiesen und Felder sogen sich mit Wasser an und es bildeten sich neue Teiche in den Senken, sehr zur Freude der Wildenten und Schwäne! Aber auch das nasskalte Wetter hat seine guten Seiten: Neben den üblichen Ausfahrten nach Leitrim Village zum Tanzen und nach Ballinamore zu den Musik-Sessions blieb uns genug Zeit, uns auf die jährlichen St. Patricks Day Paraden einzustimmen...

St. Patricks-Day ist Irlands inoffizieller Nationalfeiertag. Am 17. März ist jede/r Ire, wenn er/sie es möchte. Auch wenn er/sie zufällig in New York in ein irisches Pub stolpert oder in Amstetten ein Guinness bestellt. An vielen Orten rund um die Welt wird heute Patricks Day gefeiert. Und so mancher Fluss verfärbt sich an diesem Tag grün. Und während in den Urbanzentren tausende feierlustige Biertrinker auf den irischen Säulenheiligen anstoßen, wirken ländliche Paraden ein wenig – nun ja – anders.

Unser erstes Erlebnis eines solchen Ereignisses geht zurück ins Jahr 2006 mit unserem ersten Irlandurlaub zu Saint Patrick. Damals stolperten wir in eine Parade in Doolin, einem winzigen Örtchen an der irischen Westküste. Bei eisigen Temperaturen (die seien übrigens ein guter Indikator für besonders warme Sommer) spielten damals lokale Musikgruppen gegen den eisigen Wind an, während ihre Töne gehörig verblasen wurden. Damals war die Parade gerade mal vier Wagen lang und wurde, so wie auch in diesem Jahr wieder, von Patrick persönlich angeführt. Da jede Gemeinde ihre eigene Parade hat, ist das mit dem Patrick ein wenig so wie mit dem Nikolaus. (Die beiden sehen sich sogar recht ähnlich) Ob es immer der echte ist, wird wohl ein lang gehütetes Geheimnis bleiben.

Unser zweiter St. Patricks Day stand dem ersten in nichts nach. Auch heuer war es vor St. Patrick kalt und nass – diesmal sogar mit Hagelschauern – und ein kühler Wind verblies auch heuer wieder so manchen Ton. Einzig unser Zugang zur Parade war ein anderer geworden, denn heuer wurden wir gleich bei zwei Paraden gefragt, ob wir teilnehmen würden. In Fenagh sollten wir für die Tidy Towns Gruppe mitmarschieren und Ballinamore freute sich auf Traditionelle Musik mit unseren Freuden aus der sonntäglichen Shortt’s Session.

Begonnen hat alles schon zu Hause, denn seltsame Wesen besuchten unseren Garten: Leprechauns (das sind die lustigen irischen grünen Kobolde) lugten hinter Büschen hervor und selbst unsere brave Hauskatze ließ sich auf allerlei Albernheiten mit ein.

Dann gings zur Parade, die heuer von Mary, unserer lieben Freundin, moderiert wurde. Nach zehn Show-Wägen und etwa zwölf Minuten Dauer war der Spuk auch schon wieder vorüber. Dann war Zeit für spannende Begegnungen mit Nachbarn und Freunden und wir lernten sogar einen Eulenspezialisten kennen, der Rundgänge mit Eulen auf dem Programm hat und hier in Fenagh lebt. Eine kleine Schleiereule setzte sich sogar freiwillig auf Nikos Arm und Schulter und startete sogar einen Versuch, auf Christinas Kamera zu landen!


Nach diesem Naturerlebnis der besonderen Art fuhren wir zu unserem zweiten Abenteuer zur Parade in Ballinamore. Dort sollten wir die Parade musikalisch mit unseren Musik-Freunden, der Reynolds Family und Máirtín, einläuten. Gesagt-getan. Die Parade in unserer kleinen Provinzstadt war dann um einiges größer. Hier zeigten sich die verschiedenen Gruppen und auch Unternehmen des Ortes in ihrer Vielfalt und Besonderheit – es gab so manche spannende Darbietung. Sankt Patrick kam auf einer Barke der lokalen Marina gefahren, ein Transportunternehmen nahm Anlehnung an das berühmte Bild irischer Arbeiter beim Bau der Wolkenkratzer in New York, es gab eine Traktoren-Oldtimer-Gruppe, Pfadfinder, Musical-Gruppe und viele mehr. Auch die Feuerwehr zeigte sich mit einem Beitrag allzeit bereit! Am Ende durften wir mit unserer Sessiongruppe sogar das Programm abrunden und noch ein paar Tune-Sets zum Besten geben.

Dann ging's weiter zur üblichen Sonntags-Session in Shortt‘s Pub. Ein aufregender und ereignisreicher St. Patricks-Day ging zu Ende und die Wettervorhersage lässt auf trockeneres und wärmeres Wetter hoffen. Das sind ja gut Aussichten.

Andere Ereignisse hatten in diesem Blog leider keinen Platz mehr. Aber als Kurznotiz nur so viel:

 

Und last but not least hier wieder ein paar Grußworte von "Lady von Eschna-Purr":

"Lange nichts geschrieben. Nicht das meine Tage ereignislos verflögen, aber ich war, wie soll ich sagen, ein wenig abgelenkt. Einige Kater hatten mir ihre Aufwartung gemacht. Es war ziemlich anstrengend, sie alle wieder weg zu bekommen. Aber sie singen schön, dass muss ich ihnen lassen.
Nun ja. Zur Zeit bin ich in erster Linie damit beschäftigt, meine beiden Menschen in der Kunst des gemütlichen Daseins zu unterweisen. Katzen-Yoga und eine gelegentliche Mauskapade dürfen darüber nicht fehlen. Und damit sie nicht zu abhängig von meiner Präsenz werden, ziehe ich mich hie und da ein wenig zurück ins ländliche Umfeld. Aber das Wetter ist nicht gerade ideal für nächtliche Wanderungen. Daher genieße ich Zeit auf meiner liebsten Kuscheldecke.
Happy Saint Patrick‘s an Alle…!
"

 


HOME :: KONTAKT